Nagelersatz - Teilnagelprothetik


Künstlicher Nagelersatz, Aufbau oder Ersatz der Nagelplatte

Wird ein Nagel durch verschiedene Einflüsse, wie zum Beispiel Schlag, Unfall, Druck, Nagelpilz oder eine Operation beschädigt, kann das natürliche Wachstum des Nagels dabei behindert werden. Der Nagel wächst dann nicht mehr in seiner vollen Breite nach vorne. Auch kann ein Verlust des Nagels die Folge sein.

Damit der neue Nagel gut nachwächst, kann ein Ersatz des Nagels durch ein Gel- oder Acrylmaterial von Vorteil sein. Dies ermöglicht eine ungestörte Wiederherstellung der normalen Nagelplatte, ermöglicht ein unproblematisches Nachvornewachsen des Nagels, verhindert allfälliges Einwachsen und lässt den Nagel wieder intakt aussehen. Die Therapie kann auch je nach Situation, bei eingewachsenen Zehennägeln oder von einem Pilz befallenen Nägeln angewendet werden.

 

Indikation: (wann wird ein Nagelersatz angewendet)

  • Traumanagel (Nagelverletzung)
  • Nagelablösung infolge Überdrucks, Unfall oder chemischer Einflüsse
  • Nagelpilz
  • gespaltene, brüchige und deformierte Nägel
  • Hühneraugen unter der Nagelplatte
  • eingewachsener Nagel
  • falsch geschnittener Nagel
  • operierter Nagel
  • verdickter Nagel
  • brüchiger Nagel

Traumatisierter Nagel nach Ausreissen (Sportunfall) der Nagelplatte. Zwei Wochen später ist es möglich, eine Teilnagelprothetik zu modellieren. 


Nagelpilz: Zuerst wird möglichst viel Nagelsubstanz entfernt, danach mit einem Gel-Überzug (enthält Antimykotika) eine Teilnagelprothetik angefertigt.


Die Bilder dienen nur der Veranschaulichung, ein Behandlungserfolg kann nicht garantiert werden und gestaltet sich von Person zu Person unterschiedlich.