ÜBER UNS


Leitbild

 

Geschäftsprinzipien

  • Wir führen wie wir geführt werden wollen
  • Wir arbeiten lösungs- und zielorientiert
  • Die Geschäftskultur richtet sich nach Offenheit und Fachkompetenz

Was möchten wir unseren Kunden bieten?

Uns ist es wichtig ein Ausbildungsbetrieb zu sein:

  • um uns persönlich sowie fachlich weiterzuentwickeln und unseren Klienten die bestmögliche podologische   Behandlung anzubieten
  • wir wenden bewährte Methoden und neue Techniken an, um unsere Klienten individuell zu betreuen
  • in unserer modernen Praxis arbeiten wir nach den neusten Hygienevorschriften der Swissmedic

Information und Kommunikation

  • Wir nehmen Ihre Anliegen ernst und suchen gemeinsam nach einer geeigneten Lösung
  • Wir kommunizieren offen, kompetent und freundlich
  • Feedbacks bringen uns weiter! 

Unsere Teamfähigkeit zeichnet sich aus durch Toleranz und Wertschätzung

„Zäme chöme mer wiiter“

 


Ausbildung

 

Eidgenösisches Fähigkeitszeugnis

Die Ausbildung zur Podologin EFZ / zum Podologen EFZ besteht aus einer dreijährigen Vollzeit-Berufslehre in einer Podologiepraxis, mit einer Berufsbildnerin / einem Berufsbildner. Welche man mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) abschliesst.

 

höhere Fachschule

Für die selbständige Berufstätigkeit ist die Weiterbildung zur dipl. Podologin HF / zum dipl. Podologen HF erforderlich. Diese dauert drei Jahre berufsbegleitend und erfordert die Grundbildung als Podologin EFZ / Podologe EFZ.

In der Weiterbildung zur dipl. Podologin HF / zum dipl. Podologen HF wird das fachliche Gewicht vor allem auf die Behandlung der Risikopatienten gelegt wie auch auf die Betriebswirtschaft.

 

Unterschied zwischen Podologie und kosmetischer Fusspflege (Pediküre)

Die kosmetische Fusspflege (Titulierung: kosm. Fusspfleger/in, med. Fusspfleger/in) kann ohne Bewilligung ausgeübt werden, welche mit Kursen erlernt werden kann. Sie befasst sich mit der pflegerischen und dekorativen Arbeit an den Füssen. 

 

Die Podologie (medizinische Fusspflege) untersteht den kantonalen Gesundheits- bzw. den kantonalen Sanitätsdepartementen und braucht eine Berufsausübungsbewilligung. (Titulierung: Podologe/in EFZ oder dipl. Podologe/in HF)